7. November 2018

Für viele Menschen gehören Eichhörnchen zu den niedlichsten Tieren, die es auf der Welt gibt. In manchen Ländern reduziert sich jedoch ihre Population. Insbesondere die europäischen Eichhörnchen werden immer weniger. Umso wichtiger wird es, den Tieren zu helfen, wenn sie auf Pflege angewiesen sind. Manchmal fallen kleine Nager aus dem Nest oder irren durch die Gegend. Aber auch erwachsene Tiere können in manchen Fällen die Orientierung verlieren. Vor allem die Kleinsten sind auf Ihre Hilfe angewiesen. Mit den folgenden Tipps können Sie einem Eichhörnchen helfen, wenn Sie es finden.

Frau füttert Eichhörnchen
Ein Eichhörnchen im Park wird gefüttert – © depositphotos.com @ Wavebreakmedia

Anfassen erlaubt – aber auf diese Dinge sollten Sie achten!

Viele Menschen wissen nicht so recht, ob und wie sie ein Eichhörnchenbaby berühren sollen. Manche Tiere verstoßen ihre Jungtiere, sobald diese von Menschen berührt wurden und deren Geruch tragen. Bei Eichhörnchen ist dies jedoch nicht der Fall. Sie müssen sich darum also keine Sorgen machen, wenn Sie ein hilfloses Jungtier finden sollten. Auch auf den Menschen übertragbare Krankheiten wie die Tollwut können die Tiere nicht haben. Völlig sorgenfrei sollten Sie dennoch nicht vorgehen. Die Nagetiere, deren Hauptarbeit im Knacken von Nüssen besteht, haben auch als junge Tiere bereits äußerst scharfe Zähne. Normalerweise beißen sie damit keine Menschen. Falls Sie sich aber in die Enge getrieben fühlen und aufgrund einer Verletzung nicht fliehen können, können Sie ihre Zähne durchaus einsetzen. Es empfiehlt sich daher, dass Sie feste Arbeitshandschuhe oder ein Handtuch zum Aufgreifen des Tiers nutzen. Auch ein alter Pullover mit festem weichem Stoff kann sich eignen. Die Nutzung solcher Materialien bietet Ihnen übrigens einen doppelten Vorteil. Erstens sorgen Sie so dafür, dass Sie nicht gebissen werden. Zweitens umschließen Sie das kleine Tier auf diese Weise besonders sanft. Es wird sich schnell sicher und gut versorgt fühlen. Auf diese Weise fasst das Eichhörnchen Vertrauen zu Ihnen.

Greifen Sie dann ein, wenn es notwendig ist

Aufnehmen sollten Sie das kleine Eichhörnchen nur dann, wenn die Eltern des Tiers dieses wirklich aus dem Blick verloren haben. Dazu sollten Sie das Tier zunächst eine Zeit lang beobachten. In der Regel kümmern sich Eichhörnchen um ihren Nachwuchs. Es ist möglich, dass die Eltern vor den Menschen verschwunden sind. Wenn Sie etwas Abstand nehmen und sich nach einiger Zeit immer noch keine älteren Tiere blicken lassen, sollten Sie dem Tier helfen. Falls sich die Eltern in der Nähe des Tiers befinden, werden sie sich wieder zu ihm begeben, sobald Sie etwas Abstand von dem Tier nehmen. Auch wenn es verletzt sein sollte, kann man als Mensch einschreiten. Bevor sie ein einzelnes Tier mitnehmen, sollten Sie zudem Ausschau nach Geschwistern halten. Nicht selten kommt es vor, dass Eltern verletzt werden und eine ganze Horde an Kleintieren auf sich gestellt bleibt. Sie können dann ebenfalls ihre Hilfe brauchen. Da gerade kleine Tiere ohne ihre Eltern nicht besonders weit kommen, müssen Sie dazu nicht besonders große Gebiete absuchen. In der Regel finden sich mögliche Geschwister des Kindes nicht weit entfernt von ihren Geschwistern.

Wärme ist der erste wichtige Faktor bei der Ersten Hilfe

Wenn ein Kleintier auf sich gestellt ist und sich auf der Straße befindet, sinkt allmählich die Körpertemperatur des Tiers. Selbst bei warmem Wetter sinkt die Körpertemperatur kleiner Tiere, wenn sie sich länger außerhalb des Nests bewegen und nicht von ihren Eltern oder Geschwistern gewärmt werden. Dies ist besonders bedrohlich. Mit einer gesunkenen Körpertemperatur verlangsamen sich lebenswichtige Funktionen des Körpers. Sowohl die Einnahme von Flüssigkeit wie auch von Nahrung stellt sich dann allmählich ab. Wenn Sie dem Tier aus dieser Falle helfen möchten, müssen Sie folglich zunächst die Körpertemperatur wieder heben. Wenn Sie das Tier nach Hause gebracht haben, sollten Sie neben dem Handtuch weitere Maßnahmen zum Wärmen treffen. Sie können beispielsweise eine kleine Wasserflasche mit lauwarmem Wasser füllen oder ein Kissen mit Kirschkernen aufwärmen und dieses neben das Tier legen. Aber auch ein Heizkissen kann auf der ersten Stufe eine nützliche Hilfe sein. Bei allen diesen Maßnahmen sollten Sie dem Tier jedoch immer die freie Wahl lassen, von dem gewärmten Gegenstand abzunehmen.

Nun sollten Sie das Eichhörnchen füttern

Nachdem die Körpertemperatur des Tiers wieder gestiegen ist, kann das Eichhörnchen wieder Flüssigkeit oder Nahrung aufnehmen. Die Versorgung mit Flüssigkeit ist dabei noch wichtiger. Eine Unterversorgung mit Wasser kann ansonsten dazu führen, dass der Körper des kleinen Tiers dehydriert. Sie dürfen dem Tier jedoch keine handelsübliche Kuhmilch geben. Diese Verdauung dieser Milch würde das Tier überfordern. (Allenfalls spezielle Aufzuchtmilch könnte hier eingesetzt werden) Eine bessere Möglichkeit besteht in einem speziell für diesen Zweck angefertigten Fencheltee. Dabei kochen Sie Wasser für eine Tasse ab und rühren zwei Teelöffel mit Honig oder Traubenzucker in den Tee. Außerdem fügen Sie eine Messerspitze mit Salz in den Tee. Den so zubereiteten Tee müssen Sie nun abkühlen lassen. Sie muss eine Temperatur haben, die der Körpertemperatur entspricht. Viele Menschen machen hier den Fehler, dass sie die Tiere mit einer zu heißen Temperatur versorgen. Die Flüssigkeit kann nun mit einer Pipette oder einem kleinen Strohhalm langsam in den Mund des Tiers getröpfelt werden. Am Anfang erhält das Tier nur einige Tropfen. Wenn es dann von selbst trinkt, kann es so viel trinken, wie es haben möchte. Falls das Tier gar nicht schluckt, sollte dringend ein Tierarzt aufgesucht werden oder eine fachkundige Person konsultiert werden. Insgesamt sollte das Tier bei der ersten Versorgung zwischen einem und drei Millilitern an Flüssigkeit aufnehmen.

Eine gute Erstuntersuchung spielt für die gesamte Versorgung eine Rolle

Den gesundheitlichen Zustand des kleinen Tiers sollten Sie in jedem Fall gut in Augenschein nehmen. Auch wenn Sie später einen Arzt aufsuchen, bietet dies wichtige Informationen für die Versorgung des Tiers. Beobachten Sie zunächst die körperliche Verfassung. Dabei sollten Sie ersten prüfen, ob das Tier abgemagert oder normal erscheint. Zweitens sollten Sie das Verhalten des Tiers beobachten. Bewegt es sich normal oder kommt es kaum von der Stelle. Wenn sich das Tier bewegt, gibt es eine weitere wichtige Beobachtungsaufgabe: Bewegt das Tiere alle seine Gliedmaßen? Wenn es manche Gliedmaßen nicht bewegt, kann dies an einem Knochenbruch liegen oder an einer teilweisen Lähmung des Körpers. Zudem sollten Sie den Körper auf mögliche Wunden untersuchen. Blutergüsse sollten Sie dabei ebenfalls im Blick behalten. Auch der Mund des kleinen Tiers spielt dabei eine Rolle. Manche Tiere bluten aus dem Mund. Bei anderen sind Zähne abgebrochen. Alles diese Informationen sind wichtig, um das Tier wieder aufzupäppeln. Sie helfen einem Arzt bei seiner Begutachtung. Wenn das Tier keine schlimmeren Verletzungen hat, helfen sie aber auch Ihnen. Anhand der Auswertung können Sie nämlich gezielt dir richtigen Informationen zur weiteren Pflege des Tiers einholen.

So helfen Sie dem kleinen Tier beim Wasser lassen

Wenn ein Eichhörnchen versorgt wird, muss es nicht nur Wasser aufnehmen. Es muss auch Wasser lassen. Dabei gibt es eine Besonderheit bei den kleinen Tieren. Sie können dies nicht selbstständig. Wenn es noch keine sieben Wochen alt ist, muss es hierfür stimuliert werden. In der freien Natur kümmern sich die Eltern des Tiers um diese Aufgabe. Wenn es sich um ganz kleine Tiere handelt, kann es also sein, dass ihre Hilfe hier gefragt ist. Um dies zu tun, gehen Sie wie folgt vor. Sie nehmen ein Stück Toilettenpapier oder ein Taschentuch. Mit diesem fahren Sie in kreisenden Bewegungen sanft über das Geschlechtsteil des Tiers. Durch die Bewegung wird das Tier stimuliert. Es lässt dann ganz langsam Urin ab. Sie sollten so lange stimulieren, bis kein Urin mehr gelassen wird. Diese Aufgabe ist sehr wichtig. Wie beim Menschen auch werden durch den Urin schließlich schädliche Stoffe aus dem Körper ausgelassen. Sie sollten aber auch hier sanft vorgehen. Wer zu fest drückt, könnte ansonsten die Haut aufreiben. Wenn das Tier mit dem Urin lassen fertig ist, sollte das Geschlechtsteil mit einem feuchten Tuch vorsichtig gesäubert werden. Das sorgt dafür, dass der Körper des Tiers sauber bleibt. Insbesondere wenn die Haut verletzt sein sollte, ist dies besonders wichtig.

Ruhe ist eine wichtige Voraussetzung zur Genesung

Bevor das kleine Eichhörnchen bei Ihnen landet, hat es meist schon viel durchgemacht. Nicht wenige Eichhörnchen sind dadurch traumatisiert. Das kann sich dadurch äußern, dass die Tiere quietschende Laute von sich geben. In diesem Fall können Sie die Augen des Tiers mit einem Tuch kurz abdecken. Wenn es dunkel wird, beruhigen sich die meisten Tiere. Außerdem sollten Sie für eine ruhige Atmosphäre sorgen. Diese trägt ganz allgemein dazu bei, dass das Eichhörnchen sich von den Strapazen erholen kann. Auch kleine Eichhörnchen haben eine Psyche. Um diese sollten Sie sich ebenfalls kümmern. In Ihrer Wohnung sollten Sie das Nagetier folglich in einem Bereich unterbringen, der ihm diese Ruhe gewährt. Zudem sollten Sie und ihre Familie das Tier nicht ständig anfassen und es beanspruchen. Sie können das Tier in einem kleinen Käfig sicher unterbringen und ihm hier ein kuscheliges Handtuch bereit stellen. An diesem kann sich das Tier wärmen. Für eine langfristige Versorgung kann sich bei kleinen Tieren zudem etwas Aufzuchtmilch empfehlen. Bei größeren Tieren kann der Inhalt von geknackten Nüssen in den Käfig gegeben werden. Mit dieser Ausstattung ist das Tier für das Erste gut versorgt.

Nehmen Sie fachliche Hilfe in Anspruch

Gerade wenn das Tier verletzt ist, kann eine fachkundige tiermedizinische Versorgung Eichhörnchenleben retten. Aber auch bei einer Pflege gesunder kleiner Eichhörnchen steigern Tipps von erfahrenen Tierpflegern und Eichhörnchenkennern den Erfolg. Wenn Sie die ersten Notmaßnahmen durchgeführt haben, sollten Sie sich am besten etwas über die Tiere informieren. Schon mit einfachen Maßnahmen können Sie dem Tier dann besonders gut gerecht werden. Wichtig sind diese Tipps auch deshalb, weil besonders Tiere aus freier Wildbahn fachgerecht versorgt werden müssen. Sie haben sich noch nicht an manche Pflegemaßnahmen gewöhnt, die manches Haustier für sich angenommen hat. Ein Kontakt zu Experten bietet Ihnen bei Bedarf auch Hinweise auf professionelle Tierstationen, die sich in ihrer Umgebung um die Versorgung von Eichhörnchenfindelkindern kümmern. Nicht alle Tierärzte kennen sich mit der Pflege von Eichhörnchen gut aus. Viele der Ärzte bringen nur ein begrenztes Wissen im Umgang mit Wildtieren aus der freien Natur mit sich. Es ist deshalb wichtig, dass Sie die Tipps erfahrener Experten bei der Pflege von Eichhörnchen berücksichtigen. Es gibt auch Tierärzte, sich sich auf kleine Nagetiere spezialisiert haben. Manche davon kennen sich auch mit der Versorgung von Eichhörnchen gut aus.

Die Auswilderung ist das wichtigste Ziel einer guten Versorgung

Außerdem erhalten Sie die richtigen Tipps, mit denen Sie das Tier so pflegen können, dass es sich anschließend leicht wieder auswildern lässt. Dass Sie es wieder auswildern können, ist bei Ihrer Arbeit ein sehr wichtiges Ziel. Besonders gelungen ist die Versorgung nämlich dann, wenn das Tier wieder in die Freiheit entlassen werden kann. In manchen Fällen warten dort die Eltern auf den kleinen Nager. Sie nehmen das Tier auch dann wieder an, wenn sich ein leicht anderer Geruch an dem Tier findet.

Unser Tipp – Eichhörnchen füttern

Helfen Sie auch den Eichhörnchen der Umgebung. Z.B. mit einem Eichhörnchen Kobel oder einem Eichhörnchen Futterhaus. Lesen Sie dazu demnächst unseren Artikel „was fressen Eichhörnchen“.