7. November 2018

In Zeiten, in denen wir immer weniger Insekten in Deutschland vorfinden und insbesondere die Städte und großen Metropolen betroffen sind, werden auch die Vögel immer weniger. Die Tiere finden auch im Frühling, Herbst und Sommer immer weniger zu fressen und entsprechend geht die Population zurück.

Ein Insektenhotel kann helfen, dem Garten die Vielfalt zu bewahren und den Vögeln ein ausreichendes Nahrungsangebot zur Verfügung zu stellen.

Wie kann man Insekten einen Lebensraum bieten?

Insekten werden in den Städten immer weniger. Das liegt vor allem an der fehlenden Lebensgrundlage durch Bebauung und auch durch die Umwelteinflüsse. Immer mehr Grünflächen, oder auch wilde Flächen, werden in den Städten bebaut. Dadurch wird der Lebensraum für viele Insekten zerstört und ist unwiderruflich verloren. Das muss aber nicht sein. Wir zeigen, wie man im heimischen Garten oder auf dem Balkon helfen kann.

Was kann man im Garten tun?

Gerade in der heutigen Zeit des massiven Insektensterben ist es wichtig, seinen Garten ein klein wenig für die Insekten zu gestalten.
Dabei spielt es keine Rolle, ob man ein Hummelhotel eröffnet, oder ein Schmetterlingsbeet baut. Auch sogenannte Insektenhotels sind schnell bestellt und ruck zuck aufgebaut.

Dem Schaffen von Lebensraum für Insekten sind kaum Grenzen gesetzt. Man sollte auf einheimische Sträucher, Hecken und Bäume setzen, denn nicht heimische Pflanzen werden von vielen Insekten gemieden.

Insbesondere Büsche und Heckensträucher sind ein idealer Lebensraum für besonders viele Insekten. Eine Kombination aus Weißdorn, Rotem Hartriegel und Liguster sieht nicht nur schön aus, sondern bietet auch für eine Vielzahl von Insekten einen idealen Lebensraum.

Auch das bereits erwähnte Hummelhotel kann schnell errichtet werden. Hummeln gehören zu den wichtigsten Bestäubern und fliegen auch bei kälterer Witterung. Ganz einfach solch ein Hummelhaus bei Amazon bestellen oder aber sogar selbst fertigen, vielleicht sogar mit den Kindern zusammen.

Für ein Hummelhaus benötigt man ein paar Sperrholzplatten die lackiert werden, damit sie auch witterungsbedingten Einflüssen standhalten. Den Eingang des Hotels verschließt eine Hummelklappe, da Wachsmotten und Fliegen ansonsten gern ins Nest kommen.

Dazu kann man mit Schmetterlingsbeeten einen idealen Lebensraum für Schmetterlinge und Raupen schaffen. Blaustern, Margerite und Schlüsselblume haben den Lieblingsnektar der Schmetterlinge. Ein großer Sommerflieder lockt manchmal Hunderte von Schmetterlingen an.

Raupen hingegen ernähren sich von Gräsern Wilden Möhre und Petersilie. Auch die eine oder andere Brennnessel sollte stehen bleiben, da sie vielen Schmetterlingsraupen als Nahrung dient.

 

Altes Holz behalten

Häufig entsorgt der Gärtner altes und totes Holz, weil es unansehnlich ist. Dabei ist altes Holz ebenso ein Lebensraum für Insekten, wie auch die Lieblingsblumen.

Alte Baumstämme und Reisig sind idealer Lebensraum für Käfer. Auch Käferlarven profitieren von sich zersetzendem Holz, welches sie als Nahrung benutzen. Es entstehen Gänge und Löcher, die wiederum Bienen und Ameisen als Lebensraum dienen.

Beifuß und andere insektenfreundliche Pflanzen anpflanzen

Eine der wichtigsten Blumen ist der Beifuß. Diese Blume dient über 180 Insektenarten als Nahrungsquelle und sollte in jedem Garten stehen.

Hummeln hingegen bevorzugen Salbei, Löwenmaul, Mohn und Klee.

Auch Steine sind für Insekten nützlich, zum Beispiel als Versteck. Eine Kräuterspiralelässt sich ganz einfach aus Naturstein bauen. Diese hat gleich zwei Vorteile: Einerseits hat man frische Kräuter aus dem eigenen Garten, andererseits suchen auch Schmetterlinge, Käfer und Raupen Schutz in den Spalten. Wer keine Kräuterspirale bauen mag, der kann auch einfach Steine nehmen, diese zertrümmern und schichten.
Vor solch einem Steingarten baut man Hauswurz, Iris oder verschiedene Nelkenarten als Futter für Insekten an.
Auch die Wildblumenwiese ist Lebensgrundlage für Insekten.

Ein absolutes no-go: Englischer Rasen. Dieser sieht zwar schön aus, bietet aber den Insekten keinen Lebensraum. Daher lieber eine Fläche Rasen wild wachsen lassen, gerne abseits der Terrasse, damit sich Mensch und Insekt nicht in die Quere kommen.

Den Balkon für Insekten attraktiv gestalten – geht das?

Ja, auch wer einen Balkon hat, kann etwas für Insekten tun.
Auf sehr sonnigen Balkonen sind insbesondere Insektenmagnete wie Thymian und Bohnenkraut, aber auch der Wilde Majoran nicht nur eine Augenweide, sondern auch eine bevorzugte Quelle als Insektennahrung.

Aber auch ein bunter Balkon mit Blumen, wie er traditionell häufig zu sehen ist, gibt Lebensraum für Insekten. Gelbe Pflanzen, oder auch orange Pflanzen sind gerne gesehen, rote Blumen werden von vielen Insekten gemieden.

Aber auch auf schattigen Balkonen kann man Lebensraum schaffen. Dazu nimmt man die Nachtviole oder die Große Sternmiere. Auch das Zimbelkraut eignet sich hervorragend. Sie dürfen nur nicht austrocknen.


Affiliate Links & Bilder von der Amazon Product Advertising API